Schwangerschaft – Hol Dir deine Figur zurück!

Abnehmen nach der Schwangerschaft

 

Eins der problematischsten Vorhaben ist das Abnehmen nach der Schwangerschaft.

Man freut sich auf das kleine Wunder, welches man monatelang unter dem Herzen getragen hatte.

Während der Schwangerschaft ignoriert man weitgehend, dass man zugenommen hat und dass sich

auf der Haut tiefe Violette Streifen gebildet haben. Warum man es in dieser Zeit ignoriert und

sich wohlfühlt, obwohl man im Schnitt 12 kg mehr auf den Rippen hat? Man freut sich, weil man von allen

Seiten Anerkennung bekommt! Je größer und runder der Babybauch ist, desto mehr staunen die Leute

um einen herum, was für eine hübsche Mama man doch ist, dass man alles richtig macht und ein

wunderschönes, gesundes Baby zur Welt bringt. Diese Bestätigung, dass man etwas richtig macht, an etwas

beteiligt ist, dass wichtig ist, lässt Frauen vergessen, dass sie zugenommen haben.

 

Irgendwann ist das Baby da, man ist überglücklich, sein Kind endlich im Arm halten zu können und ist

die ersten Tage / Wochen aufgeregt. Da in dieser Zeit alles neu ist, schaut man gar nicht darauf, welche

Auswirkungen die Schwangerschaft und die anschließende Geburt auf dem eigenen Körper hinterlassen haben.

Doch eines Tages, wenn der Alltag mit einem kleinen Baby zur Routine geworden ist, widmet man sich

auch mal wieder sich selbst. Dieser „Aufwachmoment“ kommt meist nach 2-3 Monaten.

Man sieht im Fernseher Models, die nach 6 Wochen bereits ihre alte Form zurück bekommen haben oder

hat Freundinnen, die einem erzählen, wie viel sie nach der Schwangerschaft abgenommen haben.

Dann fällt einem auf, dass man selbst zwar 15 Kilo zugenommen, aber nur 8 Kilo abgenommen hat.

Es fällt auf, dass der Körper sich verändert hat und dass an der Stelle, wo mal eine zierliche

Taille war, keine zierliche Taille mehr ist. Die Haut hängt und bildet sich vielleicht nicht

so schnell zurück, wie man es erwartet hatte. Die Dehnungsstreifen, die irgendwann ja „nicht mehr

zu sehen sind“, sind seltsamerweise immer noch zu sehen und jucken in der Anfangsphase auch noch.

 

Irgendwie sieht der Körper nach der Geburt mitgenommen aus. Während der Schwangerschaft loben alle

den dicken Bauch, alle möchten mal drüber streicheln, als ob es Glück bringen würde. Nach der Schwangerschaft

schaut sich keiner die zurückgebliebene gestreifte Haut an und sagt:

„Hast Du toll gemacht, Du bist wunderschön. Genau so sollte eine frischgebackene Mama aussehen!“

Nein, stattessen bekommst Du von überall mit, dass irgendwelche Models nach 4 Schwangerschaften

überhaupt keine Dehnungsstreifen haben. Du fühlst Dich elend und beginnst, an Dir zu zweifeln.

Dadurch gerätst Du in einen Teufelskreis, denn anstatt etwas gegen Dein Unwohlsein zu tun, fängst Du

einfach an, weite Klamotten anzuziehen und Dich zu verstecken.

 

Ab wann kann ich wieder Sport machen?

 

Das ist eine gute Frage, die sich leider nicht so einfach beantworten lässt.

Es kommt stark darauf an, was Du unter „Sport“ verstehst, wie viel Sport Du vor

der Schwangerschaft getrieben hast, wie viel Sport Du während der

Schwangerschaft getrieben hast und wie Deine Geburt verlaufen ist.

 

Beginnen wir mit der Schwangerschaft:

 

 

Falls Du vor der Schwangerschaft viel Sport getrieben hast, solltest Du nicht damit aufhören.

Natürlich sollst Du nicht Kreuzheben mit 200 kg machen, aber Du kannst gerade im ersten Trimester

problemlos mit (für Dich) leichten Gewichten trainieren. Achte auch darauf, nach den ersten drei Monaten

keine geraden Bauchmuskeln mehr zu trainieren – höre erst mit dem Training der geraden und anschließend

binnen eines Monats auch mit dem Training der schrägen Bauchmuskeln auf.

 

Im letzten Trimester solltest du eher auf Ausdauersport ausweichen, das hält dich fit und beschleunigt

unter Umständen den Geburtsvorgang.

 

Nach der Geburt:

 

Falls Du eine „normale Geburt, also ohne Kaiserschnitt, hattest, kannst Du bereits am ersten Tag

mit leichtem Beckenbodentraining anfangen. Das heißt, Du kannst damit beginnen, Deinen Beckenboden

vorsichtig anzuspannen und zu entspannen. Wiederhole es so oft, wie Du magst. Achte nur darauf, dass Du bei

diesem Training keine Schmerzen hast. Sollte es weh tun, dann lass es und versuche es am nächsten Tag erneut.

Jeder Körper ist unterschiedlich, es ist also nicht schlimm, wenn Du am dritten, fünften

oder zehnten Tag damit anfängst. Es gilt einfach nur: Je früher, desto besser.

 

Diese Übung hilft Die, Deinen Beckenboden wieder zu festigen und verhindert beziehungsweise

vermindert eine mögliche Inkontinez. Bei weiteren Beckenbodenübungen kann Dir

bestimmt Deine Hebamme helfen – Hebammen haben immer Tipps auf Lager!

 

Das normale Training, so wie Du es davor gemacht hast, solltest Du erst nach 6 Wochen beginnen, wobei auch hier

der Zeitpunkt von Deiner körperlichen Verfassung abhängt.

Solltest Du Dich nach 6 Wochen noch nicht fit genug fühlen, dann lass Dir Zeit!

 

 

Darf ich nach der Schwangerschaft eine Diät machen?

 

Radikaldiäten sollten für Dich sowieso tabu sein und falls Dir das in den Sinn gekommen ist, dann ließ

den Beitrag „Was sollte ich bei einer Diät beachtenAnsonsten kannst Du ruhig auf Deine Ernährung

achten, aber Du musst Dich abwechslungsreich ernähren.

Dein Körper muss wieder zu Kräften kommen und falls Du stillen solltest, braucht Dein Baby

genügend Vitamine und Mineralstoffe, die es sich von Dir holen wird. Achte also auf eine

ausgewogene Ernährung und Du wirst sehen, dass es in kleinen, aber sicheren Schritten aufwärts gehen wird!

 

 

An diesen Ernährungstipps kannst Du Dich orientieren:

 

Lass keine der drei Hauptmahlzeiten aus!

Iss langsam, dann bist Du schneller satt!

Nimm täglich 5 Portionen Obst und Gemüse zu Dir!

Iss genügend Ballaststoffe (Hülsenfrüchte beispielsweise)!

Iss möglichst wenig Zucker!

Versuche, so oft es geht frisch zu kochen!

Achte darauf, was Du zwischen den Mahlzeiten isst!

Viel trinken – mind. 2,5 l täglich!

 

Gerade das Trinken ist sehr wichtig. Bedenke, dass Du während der Geburt Blut verloren hast, welches

der Körper wieder neu bilden muss und geschwächt bist.  Solltest Du stillen, verlierst Du auch dabei

regelmäßig Flüssigkeit, die Deinem Körper fehlt. Trinken ist in dieser Zeit essentiell!

 

Mit etwas Motivation wirst Du Deine alte Figur wiederbekommen und wir werden Dir dabei helfen. Freue Dich auf die weiteren Beiträge zum Thema „Abnehmen nach der Schwangerschaft“!

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.