Sport in der Schwangerschaft

Fragen zu Sport in der Schwangerschaft

Schwanger, Bauch, Herz, im Vordergriff
Eine Schwangere Frau hält ihren Bauch im Vordergriff geformt zu einem Herz

Schwangerschaft ist eine tolle, aber auch ungewisse Zeit. Von jeder Seite redet irgendjemand auf Dich ein und bombardiert Dich damit,

was Du darfst und was nicht. Jeder gibt seinen Senf dazu und das Beste dabei ist: Jeder erzählt Dir irgendetwas anderes.

Schon innerhalb des ersten Trimesters wirst Du genug alte Weißheiten und Tipps für 10 Schwangerschaften gehört haben und verwirrter denn je sein.

 

  • Was ist denn nun richtig?
  • Soll ich Sport machen oder darf ich nichts tragen?
  • Darf ich essen, was ich will oder soll ich auf Zucker verzichten?
  • Muss ich mehr essen oder die gleiche Menge wie davor, um nicht zuzunehmen?

Erstmal will ich Dir sagen: Hör nicht auf alles, was man Dir erzählt. Behalte es im Hinterkopf, aber mache Deine eigenen Erfahrungen.

Tue genau das, was Du in diesem Moment für richtig hältst und womit Du Dich wohlfühlst! Natürlich gibt es ein paar Dinge,

die man in der Schwangerschaft beachten muss, aber eine Schwangerschaft ist keine Krankheit.

Eine Schwangerschaft verläuft nie nach Plan und sie lässt sich auch nicht vorherbestimmen.

In diesem Kapitel geht es um die 5 gängigsten Fragen zum Sport in der Schwangerschaft und danach. Es gibt ein paar Dinge,

die Du beachten solltest und die will ich Dir näher erläutern. Also viel Spaß beim Lesen und falls Du weitere Fragen haben solltest,

kannst Du sie gerne in die Kommentare schreiben – ich werde sie auf jeden Fall beantworten. Versprochen!

 

Darf man in der Schwangerschaft Sport treiben?

Auf jeden Fall! Sport hält Dich nicht nur fit und gesund, es stärkt auch Deine Muskulatur.

Das ist sehr wichtig für die bevorstehende Geburt. Durch Sport in der Schwangerschaft,

bleibst Du sogar wahrscheinlich von den typischen „Schwangerschafts-Wehwehchen“ wie Müdigkeit und starke Gewichtszunahme verschont.

Außerdem ist es viel einfacher, nach der Schwangerschaft ins Training einzusteigen, wenn Du währenddessen auch Sport gemacht hast.

Nach einer 9monatigen Pause ist es hingegen eher schwer, wieder konsequent zu trainieren.

 

Darf man jede Sportart machen?

Nein, auf keinen Fall! Experten empfehlen Ausdauertraining wie Joggen, Schwimmen oder Pilates / Yoga.

Das eignet sich auch besonders gut für Anfänger. Falls Du davor schon mit Gewichten trainiert hast, kannst Du dies aber auch weiterhin tun.

Achte nur darauf, dass Du Deinen Bauch und Deinen Rücken möglichst wenig anstrengst.

Die Arme beispielsweise kannst Du wie gewohnt trainieren.

Das wichtigste beim Krafttraining in der Schwangerschaft ist: keine hohen Gewichte und auf keinen Fall Übungen,

in denen Du die Pressatmung benutzen musst. Dies kann schwerwiegende Folgen für Deine Schwangerschaft haben.

Vollkontaktsport wie beispielsweise Kampfsport ist während der Schwangerschaft tabu,

da es Dich oder Dein Baby verletzen könne – das ist Dir aber wahrscheinlich eh klar.

Wie oft darf man in der Schwangerschaft trainieren?

Sport, Übung, Hanteln, Schwangerschaft, Abnehmen
Hanteln und eine SZ-Stange auf dem Boden

 

Theoretisch kannst Du trainieren so oft wie Du willst, wenn Du Dich an die oben genannten „Einschränkungen“ hältst.

Du solltest es aber nicht übertreiben. 1-4 Mal pro Woche reichen vollkommen aus, um Dich fit zu halten. Achte darauf,

dass Dein Puls nicht zu sehr erhöht wird (nicht über 130 Schläge / Minute).

Trainiere immer mit der Intensität, die für Dich angenehm ist und mit der Du Dich sicher und wohl fühlst.

Besteht ein erhöhtes Verletzungsrisiko?

Das muss ich leider bestätigen. In der Schwangerschaft werden die Sehnen und Bänder gelockert und dadurch kannst Du Dich schneller verletzen.

Genau deswegen ist es wichtig, dass Du keine hohen Gewichte stemmst und Dich nicht überanstrengst.

Achte auf Dich und höre auf Deinen Körper, dann wird alles gut werden!

Wann darf man nach der Schwangerschaft wieder Sport machen?

Direkt nach der Geburt ist ein großer Teil Deines Bauches weg. Was bleibt, ist die überdehnte Haut,

die Wassereinlagerungen und das Fett, welches sich während der Schwangerschaft angesammelt hat.

Auch wenn es wirklich in den Fingern kribbelt – gönne Deinem Körper die ersten 6-8 Wochen Ruhe. Glaube mir,

das ist keine vergeudete Zeit. Die Haut wird sich wieder erholen und die Schwangerschaftsstreifen,

falls Du welche hast, werden verblassen. Dein Körper wird das Wasser nach und nach abbauen und allein durch das Stillen,

wirst Du abnehmen. Beim Stillen verbrauchst Du Energie oder besser gesagt, beim Milch nachproduzieren.

Allein dadurch werden die ersten Kilos purzeln. Und falls nach dem Wochenbett,

diesen 6-8 Wochen, immer noch ein paar Kilos zu viel da sind oder Dein Bindegewebe noch nicht vollständig regeneriert,

dann löst Du diese Probleme mit Sport. Aber eben erst nach dem Wochenbett.

Während dieser ersten Zeit nach der Geburt solltest Du aber Beckenbodenübungen machen.

Dadurch baut sich die Beckenbodenmuskulatur wieder auf und Du kommst wieder in das Training rein.

Lass Dir dafür entweder von Deiner Hebamme ein paar Übungen zeigen oder melde dich in einem Pilates Kurs an.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Fragen bezüglich Sport in der Schwangerschaft beantworten!

Falls Du Fragen oder vielleicht ganz andere Erfahrungen gemacht hast, kannst Du es gerne entweder in die Kommentare oder direkt an uns schreiben!

Wir freuen uns auf Dich.

Mein GRATIS Report für Dich!

Hast du die Schnauze voll vom ABNEHMEN? 

Scheiterst du immer und immer wieder? 

Sicher Dir Jetzt mein Gratis Report der dir dabei hilft, mit 5 einfachen Regeln zu mehr Erfolg bei deiner Diät!!

Kein Spam! Deine Daten sind bei uns sicher.

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.