Stoffwechseldiät

Wer sich mit Diäten beschäftigt, kommt um die Stoffwechseldiät nicht umher. Gerade für Menschen,

die schnell leicht abnehmen möchten, klingt das Versprechen der Stoffwechseldiät

sehr ansprechend: innerhalb von nur 14 Tagen 10 kg abnehmen.

Aber ist schnell und leicht abnehmen wirklich möglich?

 

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da es immer davon abhängt, in welcher

Ausgangssituation Du Dich befindest. Wenn Du 120 kg wiegst, wird es Dir leichter fallen, 10 kg zu verlieren, als

wenn Du 70 kg auf die Waage bringst. Aber im Allgemeinen ist es tatsächlich möglich, innerhalb

von 14 Tagen 10 kg zu verlieren.

 

Das liegt daran, da der Organismus in der Anfangsphase viel Wasser verliert und Wasser eine

ganz andere Dichte als Fett hat. Fazit: Man kann innerhalb von 14 Tagen 10 kg verlieren, aber es werden

keine 10 kg Fett sein, sondern ein paar Kilogramm fett und ein paar Kilogramm Wasser.

Das ist auch einer der Gründe, warum Du im Laufe einer Diät immer weniger an

Gewicht verlierst – zum ersten, weil sich Dein  Ausgangsgewicht verringert und zum

zweiten, weil Du bereits entwässert bist und nach der Anfangsphase so gut wie kein Wasser mehr verlierst.

 

Wie genau funktioniert die Stoffwechseldiät und was sind die Vorteile und Nachteile gegenüber anderen Diäten?

Ähnlich wie die Low Carb Diät konzentriert man sich bei der Stoffwechseldiät auf eine erhöhte Eiweißaufnahme.

Kohlenhydrate, Fette und Salz werden so gut es geht vermieden und Zucker, Alkohol und Nikotin sind gänzlich verboten.

Dies gilt nicht nur für das Essen, sondern auch für die Flüssigkeitsaufnahme. Es gibt keine wirklichen

Mengenbegrenzungen, aber es wird davon ausgegangen, dass Du nicht mehr isst, als Dein Körper benötigt.

Du musst also darauf achten, dass Du „angemessene“ Portionen zu Dir nimmst.

 

Wenn Du alles richtig gemacht und Dich 2 Wochen lang strikt an die Stoffwechseldiät gehalten hast, sollte

Dein Stoffwechsel so weit angekurbelt sein, dass der Jojo-Effekt bei der Umstellung auf das „normale“ Essen nicht greifen sollte.

Wie bei jeder anderen Diät auch solltest Du bei der Stoffwechseldiät auf Deinen Körper hören.

Wenn Du merkst, dass es Dir nicht gut geht oder dass die anfängliche Müdigkeit und Antriebslosigkeit

einfach nicht verschwindet, dann solltest Du Die Diät abbrechen und mit einem Arzt Kontakt aufnehmen.

 

Erkläre ihm Deine Probleme und Nebenwirkungen – er wird bestimmt eine Lösung parat haben oder Dir einen

Tipp geben können. Die andere Sache ist, dass Du Deine Ernährung auch nach der Diät umstellen solltest.

Es hatte irgendeinen Grund, warum Du zugenommen beziehungsweise bisher nicht abgenommen hast und

dieser Grund ist nun mal meistens eine falsche Ernährung. Erstelle Dir einen Ernährungsplan und achte auch zukünftig darauf, was Du isst.

Dein Ernährungsplan für die nächsten 2 Wochen

 

Damit Du nicht nur Theorien lernst, sondern auch etwas Handfestes zur Diät hast, haben wir

uns gedacht, dass wir Dir einen Plan zur Verfügung stellen. Dieser Plan umfasst eine ganze

Woche und wiederholt sich einfach in der zweiten Woche. Es sind keine genauen Rezepte, wir wollen Dich

ja nicht zu sehr einschränken, aber Richtlinien für jeden Tag angegeben.

 

Hier kommt Dein Plan:

Die I. Phase

 

Die ersten 2-3 Tage musst Du Deinem Körper das Gefühl vermitteln, dass es keine wirkliche

Diät ist und dass er nicht hungern muss. Wie Du ja bereits weißt, fährt der Körper den Stoffwechsel

herunter, falls eine Hungerperiode droht, um „zu überleben“. Tust Du jedoch das Gegenteil, dann bereitet

sich Dein Körper gar nicht auf das Hungern vor und der Stoffwechsel bleibt normal, beziehungsweise

wird angekurbelt. Das wirkt dem Jojo-Effekt entgegen. Um Deinen Stoffwechsel zu verbessern, solltest

Du darauf achten, während dieser ersten Tage ca. 3.000 kcal zu Dir zu nehmen.

Die II. Phase

 

Das ist die eigentliche Diät-Phase. In diesen 10-15 Tagen darfst Du nur 600-800 kcal zu Dir

nehmen, was von Deinem Alltag abhängt. Je mehr Du Dich körperlich betätigst, desto mehr darfst Du essen.

Während dieser Zeit sind

 

  • alkoholhaltige Getränke,
  • Nikotin,
  • Zucker
  • und Milch

 

strickt verboten. Außerdem musst Du darauf achten, dass Du keine unnötigen

Fette oder Kohlenhydrate zu Dir nimmst.

Kurz gesagt: In dieser Phase ernährst Du Dich hauptsächlich von Gemüse und Fleisch / Fisch.

Die III. Phase

 

Während dieser Phase gewöhnst Du Deinen Körper langsam daran, wieder normal zu essen. Dafür steigerst

Du über 14 Tage den Kalorienkonsum in maximal 50 kcal-Schritten.

Gib Deinem Körper genügend Zeit, sich an die neuen Lebensmittel zu gewöhnen und stelle hier schon

Deine Ernährung für die Zukunft um – benutze möglichst wenig Zucker, Milch und Alkohol in Deinem Alltag.

Dadurch hältst Du auch in Zukunft Dein Gewicht und bist auf keine weiteren Diäten angewiesen.

Falls Du viel Gewicht verlieren möchtest, kannst Du das Programm ca. 3 Monate später wiederholen. 🙂

 

Teller mit Salat
Salat

Wie geht es nun weiter?

 

Jetzt hast Du einen ungefähren Richtwert, wie Deine Diät ablaufen sollte.

Falls Du nach 14 Tagen noch weit von Deinem Ziel entfernt bist, kannst Du eine dritte Woche dranhängen.

Achte aber bitte darauf, dass Du die Stoffwechseldiät nicht länger als 21 Tage machst.

Anderenfalls könnte es zu Mangelerscheinungen kommen und das sind unnötige

Nebenwirkungen,die wirklich nicht sein müssen. 😊 Selbstverständlich heißt das nicht, dass Du nach

der Diät alles in Dich reinschaufeln kannst.

 

Wie bei jeder anderen Diät gilt auch hier: 

 

Wenn Du das Ergebnis behalten willst, musst Du Deine Ernährung umstellen.

Es bringt nichts, aller 3-4 Monate eine Diät zu machen, nur um danach

wieder zuzunehmen – man muss etwas ändern und das ist meistens die Ernährung.

Führe während der Diätphase ein Ernährungstagebuch und schreibe dort alles rein, was Du gegessen

oder getrunken hast und behalte das Tagebuch auch nach den 14 beziehungsweise 21 Tagen noch für mindestens

2 Monate. Dann wirst Du sehen, ob Du Deine Ernährungsweise wirklich geändert hast oder worauf Du in Zukunft achten solltest!

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.